Kanu-Club-Neuigkeiten


Hunte und Dümmer See
von Klaus Hellmann am 28.08.2022
News >>

Nach 3 km Hunte haben wir dann den Dümmer See erreicht. Im Mündungsbereich der Hunte war der See extrem flach; so flach, dass die Paddel selbst bei flachem Paddelschlag den sandigen Grund berührten. Von Anfang an galt es, die weißen Bojen mit Aufschrift "Halt! Naturschutzgebiet nicht befahren!" zu beachten. Wir hangelten uns also an der rechten Bojenreihe entlang zum gegenüberliegenden Seeufer. Während der Überfahrt hatten wir Wind und Wellen von Backbord (links), was etwas mehr Konzentration erforderte. Deshalb gönnten wir uns am Surfer-Ein-und-Ausstieg eine kurze Verschnaufpause. Etwas erholt ging es dann weiter zum Uhrenturm. Dort sagte man uns, dass wir nicht aussteigen dürften; wäre aufgrund der ca. 1 m aus dem Wasser ragenden Spundwände aber sowieso sehr sportlich gewesen. Also fuhren wir 100 m weiter zu einem Sandstrand, wo sich aufgrund der vorgelagerten kleinen Sandbänke nasse Füße nicht vermeiden ließen; bei angenehmer Wassertemperatur natürlich kein Problem. Ein paar 100 m landeinwärts gab es bei einem netten Imbiss das ersehnte Mittagessen - z. B. Fischbrötchen oder Pommes - und für den einen und die andere einen leckeren Pott Kaffee.

Nach dem Mittagessen teilten wir uns auf: Die Ambitionierteren fuhren die Seerunde weiter, die andere Halbgruppe fuhr den Weg, den sie gekommen war, zurück. Aufgrund der großzügigen, weit in den See ragenden Naturschutzbereiche ergab sich aber nur eine Differenz von 2 km zwischen den beiden Gesamtstrecken. Beide Halbgruppen fuhren abschließend wieder in die Hunte und erreichten nach insgesamt 20 bzw. 18 km etwas müde aber sehr zufrieden den Parkplatz, beim dem sich der "Kreis" schloss.

Nach einem langen, anstrengenden, aber wunderschönen Tag waren wir gegen 18:45 Uhr wieder am Verein zurück.

 


<< Zurück zur Übersicht
© 2009 - 2022 | Kanu-Club-Rheine.de
 

Aktuell in eigener Sache

Bitte unterstützen Sie unseren Verein im Kampf ums Überleben:

>> Link zur Petition <<